Querdenken bringt der Polizei Kontrollverlust.

Kurz nach Beginn der “FreiSeinFreiburg”-Versammlung und mehreren polizeilichen Aufforderungen zum Einhalten der Maskenpflicht, beendeten die Organisatoren die Versammlung. Dies war so geplant. Diese hatten mehrere Ersatzversammlungsorte angemeldet und einen Plan dieser verteilt. So dass Hunderten Versammlungsteilnehmenden unter Missachtung aller Auflagen (keine Masken, Abweichung von Aufzugsroute usw.) unkoordiniert in Gruppen von bis zu 500 Personen durch die Innenstadt zogen.

Trotz Hinweisen aus der Zivilgesellschaft auf die massive Mobilisierung in Telegram, durch Querdenken-Promis und die in den Chats bemerkbare Radikalisierung, gelang es der Polizei über Stunden nicht, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Das obwohl zahlreiche Polizeibeamte in der Stadt präsent waren, aber gefühlt planlos agierten. Diese waren zu Beginn offensichtlich überrascht, als die Aufzüge keine Konfrontation mit einer Polizeikette suchten, sondern einfach einen anderen Weg nahmen.

Erst als die Aufzüge von sich aus an den Ausgangspunkt, den Platz der Alten Synagoge, kamen, intervenierte die Polizei, was zu mehreren Körperverletzungen zum Nachteil der Polizei führte. Der Lage wurde man aber auch dadurch nicht gerecht und ein großer Teil der Teilnehmenden marschierte unbehelligt weiter.

„Querdenken bringt der Polizei Kontrollverlust.“ weiterlesen

Antworten aus dem kalten Krieg sind keine für den heißen Krieg in der Ukraine

Dies ist der Text aus einem Facebook Beitrag von mir, zu einer Zeitungsanzeige älterer linker Personen – nicht notwendigerweise Mitglieder der Partei „Die Linke“ zum russischen Krieg gegen die Ukraine.

Ich habe mit etwas befremden die Anzeige, die Sie/ihr gestern in der Badischen Zeitung geschaltet habt, gelesen.

Ich finde den Text inhaltlich widersprüchlich und im besten fall naiv. Die Anzeige vereint aus meiner Sicht Nabelschau – sprachlich geht es schon unter erstens um eure Gefühle und nicht die der Ukrainer – und einen gewissen Orientalismus gegenüber den Bürger:innen der Ukraine und Osteuropas.

Der Text erscheint zusammengezimmert aus Textbausteinen der Friedensbewegung der 1970er Jahre und das Analyseniveau erscheint unterkomplex.

Gleich unter erstens geht es nicht um die vom russischen Angriff betroffenen Ukrainer:inenn, sondern um eure Gefühle, kann man machen, aber das ist eben aus meiner Sicht Nabelschau.

Ließt man unter Punkt 1 weiter, denkt man die Ukraine sei verlorgen. Zumindest der Kriegsverlauf bis heute, läßt dies zumindest fraglich erscheinen. Der russische Angriff ist zum Stillstand gekommen, die Ukraine scheint in der Lage sich effektiv zu verteidigen. Hätte Putin im Januar gedacht, hätte es vermutlich keinen Angriff gegeben.

„Antworten aus dem kalten Krieg sind keine für den heißen Krieg in der Ukraine“ weiterlesen

Soll man Kinder gegen Corona impfen?

Soll man Kinder gegen Corona impfen? – in der Titel eine Call-in-Radiosendung, die am 18.3. auf Radio Dreyeckland zu hören sein wir.

In der Sendung und vorher haben Eltern, Jugendliche und Kindern die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen. Diese werden dann von einem Freiburger Kinderarzt und einem Virologen beantwortet.

Rufen sie den Anrufbeantworter an und hinterlassen dort die Frage als Nachricht, entweder auf der 0761-45875406 oder 01579-2385069.

Ebenso können Sie eine E-Mail an unsere speziell dafür geschaltete E-Mail Adresse schicken: corona@rdl.de

Ebenso sammeln wir Fragen über unsere Soziale Medien und einen Messenger Kanal: https://t.me/RDLImpfenDiskussion

Gerne darf der Termin weiter verbreitet werden, etwa mit diesem Sharepic?

Impftermine finden sich auf diesem Blog

„Soll man Kinder gegen Corona impfen?“ weiterlesen

Rede bei der Kundgebung des Bündnis FreiVAC am 19.2.

Anlässlich der Kundgebung des Bündnis FreiVAC am 19.2.22 habe ich folgende Rede gehalten. Dieser Text basiert auf einer überarbeiteten Version meines Redeentwurfs. Normalerweise ist es so, dass ich mir einen Entwurf schreibe und dann bei der Rede immer mal wieder drauf schaue. Deshalb können die exakten Worte abweichen.

Mein Name ist Sebastian Müller und ich möchte heute zwei Dinge ansprechen:

Zum einen, warum ich die Proteste der Coronaleugner, auch in Freiburg für eine weit rechts stehende Bewegung halte und warum ich die auch in weiten Teilen der Bildungspolitik herrschende Verharmlosung, von Coronainfektionen bei Kindern und Jugendlichen für sehr gefährlich halte.

Fangen wir aber mit FreiSein Freiburg an. Wenn man eine politische Bewegung einordnen will dann kann man sich an vier Dingen orientieren:

  • Aussagen, die ihre Vertreter machen,
  • Symbolen, die ihre Anhänger zeigen und die sie selbst wählen,
  • Personen, die handeln und mitlaufen,
  • Menschen und Gruppen, die sie gut finden.

Während zu Beginn der Proteste im März 2020, viele Menschen, die direkt persönlich oder wirtschaftlich Betroffen waren auf die Straße gingen, hat sich das Blatt inzwischen gewandelt. Begleitet wurden diese Menschen von Anfang an von esoterisch-alternativ angehauchten Personen, häufig aus dem Bereich der Heilpraktiker-Szene oder aus dem Umfeld von Waldorfschulen.

Bild vom 9.5.2020

Zu Beginn gab es in Freiburg zwei Demos: Auf dem Platz der alten Synagoge esoteirsch-schwurbelnd gegen Impfungen und auf dem Münsterplatz eine Demo wo eher rechts gegen Staat agitiert wurde.

Nach einigen Monaten habe diese Demos fusioniert und und dabei hat die die rechte Gruppierung organisatorisch die esoterische Demo übernommen.

In Freiburg wird die stabilste Aktionsform „Autokorso“ von einer Person organisiert, die schon 2015 Flüchtlingsverachtende Dinge auf Facebook postet und gleichzeitig ein Unternehmen besitzt das Schwurbel Produkte – etwa gegen 5G Strahlung – verkauft.

Schon Anfang 2020 konnte man an Symbolen wie Masken, auf denen ein schwarzer Coronavirus im weißen Kreis auf rotem Stoff – Ähnlichkeiten mit Hakenkreuzfahne sicher ganz zufällig – entdecken. Man erkannte sie auch im Auftreten, im Design von Fahnen oder an den T-Shirts bestimmter Bands.

„Rede bei der Kundgebung des Bündnis FreiVAC am 19.2.“ weiterlesen

geladene Gäste von FreiSeinFreiburg

Für den 19.2. hat FreiSeinFreiburg eine Reihe von prominenten Coronaleugner*innen eingeladen. Ein stichwortartiger Blick über die angekündigten Personen, mit Quellen. Es lohnt sich, auch diese einmal durchzulesen.

Sharepic 1 – Die „Ärzte“

Dr. Carola Javid-Kistel

Ärztin aus Duderstadt, erzählt von „Völkermord durch Impfungen“, hatte Hausdurchsuchungen wegen falscher „Impfunfähigkeitsbescheinigungen“ und Maskenatteste, rät zu Chlordioxid (Bleichemittel! hochgradig toxisch) gegen Corona.

Dr. Margareta Griez-Brisson

Neurologin mit Begutachungspraxis in Müllheim und angeblicher Klinik in London, immer wieder mit absurden Verschwörungstheorien, Flaschinfos zu Masken auf den sozialen Medien, verteilt „Corona Imunitätszertifikate“ ohne Begründung.

Mehr: https://www.br.de/nachrichten/wissen/neurologin-griesz-brisson-faellt-mit-irrefuehrender-kritik-zur-maskenpflicht-wegen-der-corona-auf,SRFOAtQ

Dr. Fritz Drücker

Zahnarzt aus Offenburg, Strafbefehl wegen falscher Maskenatteste:

Siehe etwa: https://www.bo.de/lokales/ortenau/falsche-masken-atteste-strafbefehl-gegen-zahnarzt-rechtskraeftig#

Zoff mit der Polizei: https://www.badische-zeitung.de/nach-eskalation-einigt-sich-corona-kritiker-mit-der-polizei–184820425.html

Und, aus meiner Sicht besonders schäbig: Er behauptete über einen Arzt aus Hohberg, fälschlicherweise, dieser sei an der Corona Impfung gestorben: https://www.badische-zeitung.de/arzt-aus-hohberg-ist-nicht-an-einer-corona-impfung-gestorben–200606775.html

Sharepic 2: „die Rechtsextremen“

Dr. Daniel Langhans

Kein Arzt, sondern „Kommunikationstrainer“. Verbreitet seit langem zahlreiche Verschwörungsmythen, antisemitische Inhalte und Abrechnungsfantasien: https://allgaeu-rechtsaussen.de/2020/12/16/sonthofen-satanistische-weltverschwoerung-und-abrechnungsfantasien/

„Vertritt ein Mischung aus katholischem fundamentalistischen Weltbild mit diversen Elementen strukturell antisemitischer Verschwörungsideologien und des Reichsbürgertums. (…) Er lehnt sexuelle Vielfalt, Abtreibung und die Existenz von Sexualität außerhalb von Heterosexualität ab.“

https://rechteumtriebeulm.blackblogs.org/2020/12/01/im-kopf-des-dr-daniel-langhans/

Dr. Heinrich Fietchner

Unklar ob er kommt, Ankündigung ist wieder verschwunden. Eingeladen war er auf jeden Fall.

Ex-AfD-Ex-MdL, früher AfD, CDU und FDP, bezeichnete den SARS-CoV-2-Impfstoff als „Mordimpfung“, impft aber in seiner Praxis gegen Corona, Nähe zur Reichsbürgerbewegung, sympathisiert mit QAnon, Donald Trump und Attila Hildmann. Wegen Pöbelei aus dem Landtag von der Polizei herausgetragen. 

Siehe dazu die Quellen: https://www.psiram.com/de/index.php/Heinrich_Fiechtner und https://www.belltower.news/corona-proteste-heinrich-fiechtner-der-radikalisierte-anheizer-aus-baden-wuerttemberg-114989/ Auch Aufschlussreich und seriös: https://www.fr.de/politik/heinrich-fiechtner-afd-soedolf-hoecke-meuthen-bundestag-verschwoerungstheorie-donald-trump-soeder-baden-wuerttemberg-90207790.html

„geladene Gäste von FreiSeinFreiburg“ weiterlesen

Millieus und Ideologien: Eine Analyse der Freiburger Coronaleugner Proteste

Immer wieder gibt es Diskussionen um die politische Einordnung der Querdenken Proteste und Bewegung in Freiburg. Sind diese in Teilen rechtsextrem? Sind sie gar nicht „rechts“, wo doch so viele Menschen mitlaufen, die aussehen wie Hippies? Oder ist es gar eine im Grunde rechte Bewegung?

Von den Teilnehmenden wird immer wieder behauptet, sie „seien nicht rechts“ oder auch „wir sind keine Nazis“. Beobachter finden aber zahlreiche rechte Symbole und Zwischenfälle auf den Demonstrationen.

Für mich ist klar: Es ist eine rechtsoffene Bewegung, Personen die sich nach rechts abgrenzen wollen, werden herausgemobbt. Die Teilnehmenden haben keine Probleme neben rechten Symbolen zu laufen und übernehmen auch selbst Sozialdarwinistisches Gedankengut. Dennoch stammen sie aus Teilen der Freiburger Gesellschaft, die von sich weit abweisen würde, das sie selbst rechts sind oder rechtsextreme Gedanken verbreiten.

Das Milieu der Menschen, die an den Demonstrationen Samstags teilnehmen, ist heterogen und unterschiedlich motiviert. Das Spektrum reicht von Impfgegner:innen, alternativen und esoterischen Milieus, Antroposoph:innen, über Menschen die man aus Umwelt-Bürger-Initativen kennt, bis hin zu „QAnon“-Gläubigen. Auch Reichsbürger:innen, AfD-Politiker:innen (wie der notorische Robert H, Stadtrat Huber oder Martina Böswald) und „traditionelle“ Rechtsextreme oder Menschen mit eindeutiger Kleidung sind regelmäßig anwesend und ein akzeptierter Teil der Versammlungen, ich würde sie auf etwa ein Drittel der Teilnehmenden schätzen.

Als ideologische Klammern dienen Verschwörungserzählungen, Sozialdarwinismus, Antisemitismus und ein Anti-Elitismus – die Teilnehmenden sehen sich selbst als wahre Repräsentanten des „Volkes“. Damit tragen die Demos und die Spaziergänge an anderen Orten in Südbaden mit ihrer Offenheit und fehlenden Abgrenzung nach Rechts zu einer Normalisierung rechtsextremer Inhalte bei.

Millieus und Gruppen die sich am Protest beteiligen sind weit gefächert

Es ist eben ein bestimmtes, oft ehemals linkes oder alternatives Milieu, das sich beteiligt: Anthroposophen und „öko-esoterische“, also Menschen deren Zugang zum Naturschutz nicht über rationale Beweggründe (meist die Klimabewegung) kommt, sondern gefühlige (also häufig Beweggründe wie Tiere und Bäume retten).

Extremismus der Mitte

Das sind sonst auch teils ganz vernünftige oder nur etwas seltsame Menschen, aber Sozialforscher kennen schon lange den „Extremismus der Mitte“. Der im Gegensatz zu Hufeisentheorie, davon ausgeht, das extreme und menschenfeindliche Positionen nicht nur von am Rande der Gesellschaft stehenden Personen vertreten werden, sondern auch von solchen, die in der Mitte sehen.

Eine gängige Vorstellung unter vielen Menschen, ist dass menschenfeindliche politiche Positionen nur an den extremen Rändern des politischen Spekttrums anzutreffen sind und in der „Mitte“ gemäßigte Demokraten agieren. Allerdings zeigen Studien von Soziologen und Politikwissenschaftlern, dass auch in der Mitte teils menschenfeindliche Positionen vertreten werden. 

Zum Weiterlesen: die Extremismus Definition der Landeszentrale für politische Bildung und „Ist die Mitte rechtsextremistisch“.

Soviel zu einigen grundsätzlichen Erwägungen, nun doch noch einige Hinweise auf Symbole und Inhalte der Freiburger Coronaleugner Bewegung.

Polit Mimikry

Damit bezeichne ich ein Vorgehen, bei dem man die wahre Absicht hinter vordergründig harmlosen Aussagen oder Symbolen versteckt. z.b. Die Herzchenballons und Handzeichen, sind klassische Mimikry, denn kein Mensch kann was gegen Herzen haben. Vielen Beobachtern  ist aber  klar , dass die Herzen eigentlich eine andere Bedeutung haben, sie sind Platzhalter möglicherweise rechtsextremen Zeichen und Symbole, die nicht mehr gezeigt werden sollen oder sogar strafbar sein könnten.

Etwas anderes verhält es sich beim Stern der „Freien Linken“, der dem Publikum klar machen soll, das hier ja keine Nazis rumlaufen können, den man ist ja Links und hat entsprechende Symbole. Dabei ist ein Blick in die Entstehungsgeschichte der freien Linken ganz spannend, die eben genau das nicht ist: https://www.belltower.news/freie-linke-die-anti-impf-anti-imps-121205/

Great Barrington Erklärung

Hauptaussage ist, das man die Infektionen mit dem Virus durch eine – auch ungeimpfte – Bevölkerung durchlaufen lassen sollte und es ausreichend wäre, nur die Alten(heime), Vorerkrankte und Schwache zu schützen. Was erst mal nach einer Diskussionfähigen Position klingt, ist bei näherem Hinsehen keine:

„Die WHO, Stimmen aus der Forschung und öffentlichen Gesundheitsversorgung kritisieren Teile der Great-Barrington-Erklärung: Unter anderem sei das Konzept, Personen mit geringerem Sterberisiko der Gefahr der Ansteckung in der Pandemie auszusetzen, um damit eine Herdenimmunität zu erreichen, ethisch problematisch und nicht wissenschaftlich fundiert. Die Gesellschaft für Virologie hält das Konzept ebenfalls für nicht tragfähig.“

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Great-Barrington-Erkl%C3%A4rung

Interessant ist auch das Bildmaterial mit dem die Great Barrington Erklärung verbreitet wird, dabei handelt es sich um eine Fotomontage, auf der viele Menschen mehrfach abgebildet sind, um den Eindruck einer großen Menschenmenge zu erwecken, die angeblich die Erklärung unterzeichnet hat. Das Originalfoto, das für propagandistische Zwecke missbraucht wurde und wird, steht in keinem Zusammenhang mit der GBE.

Ansonsten gibt es einen Faktencheck zur Great Barrington Erklärung: https://faktencheck.afp.com/doc.afp.com.9XU8R6

Medienbanner

Auf jeder Samstagsdemos werden mehrere Banner von alternativen Medienangeboten herumgetragen.

Reitschuster.de „Der ehemalige Focus-Journalist Boris Reitschuster betreibt einen in rechtsextremen und verschwörungsideologischen Kreisen sehr beliebten Desinformations-Blog mit gleichlautendem Namen. Auf dem Blog erscheinen schwerpunktmäßig negative Berichte über die deutsche Regierung, über Migration, Öffentlich-Rechtliche und andere etablierte Medien“. Schreibt reiserobby, sehr erhellend auch die Berichterstattung des Volksverpetzer über ihn.

QFM – ist ein deutschsprachiges Webradio, bzw. Querdenken-Radio aus der Schweiz. Es werden hauptsächlich Querdenker Inhalte und „alternative Fakten oder Nachrichten“ verbreitet. 

Corona Ausschuss „eine Gruppierung von deutschen Gegnern behördlicher Massnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020 sowie gegen Impfungen gegen das neuartige Coronvirus CoV-2. Der scheinoffizielle Name der Gruppe als „Ausschuss“ soll den rein privaten Charakter der Gruppe offenbar aufwerten.“ https://www.psiram.com/de/index.php/Stiftung_Corona-Ausschuss

„Millieus und Ideologien: Eine Analyse der Freiburger Coronaleugner Proteste“ weiterlesen

Balkonsolar Geräte selber bauen

Heute erscheint im Make Magazin 1/2022, Deutschlands größter DIY Zeitschrift ein großer Artikel von mir über den Selbstbau von Balkonsolar Geräten aus alten Solarmodulen.

Die Make gibt es im Abo, Online und in jeder gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung.

Das entstand aus einem Projekt, das wir zusammen mit der FESA e.V. und dem Verein Solare Zukunft e.V. gemacht haben und bei dem über 70 Personen in drei Workshops Balkonsolargeräte selbst bastelten. Das Wissen, wie das geht, wollten wir nicht geheim halten, sondern hoffen auf viele Nachfolgeprojekte in Deutschland und der Welt.

Neue Balkonsolargeräte sind inzwischen breit auf dem Markt verfügbar. Wer sich ein neues Gerät kaufen will, der findet Empfehlungen auf der Website https://www.pvplug.de/marktuebersicht/ oder bei https://balkon.solar. Inzwischen werden sogar Geräte mit sehr leichten Folienmodulen zum Aufhängen mit Kabelbindern oder Industrieklett beworben.

Im Grunde braucht man für so ein Projekt nicht mehr als ein altes oder neues Solarmodul, etwas Fläche zum Aufstellen oder hängen, einen wieMicrowechselrichter Hoymiles HM-300 oder Envertech EVT300 und eine Steckdose.

Weitere Informationen findet man auch auf meinem Blog und in dem kurzen Artikel „DIY-Anleitung: Balkonkraftwerk aus alten Solarmodulen selber bauen!“ auf der Website von Energie Experten. Alle die wenig Ahnung haben, empfehle ich aber den umfassenden Artikel im Make Magazin, der auch erklärt wie man crimpt, Stecker anbringt und viele andere wichtige Dinge, die man beachten sollte.

Leserbrief zu „Wirre Behauptungen auf der Homepage des FreiVAC Bündnis“ und „Die Demo hatte absolut nichts mit rechtsextremen und antisemitischen Ansätzen zu tun“ vom 24.1.2022

Leserbrief zu „Wirre Behauptungen auf der Homepage des FreiVAC Bündnis“ und „Die Demo hatte absolut nichts mit rechtsextremen und antisemitischen Ansätzen zu tun“ vom 24.1.2022

Die Forderungen und Feststellungen des Bündnis FreiVAC sind in in verständlicher Sprache auf dessen Website (freivac.de) zu lesen.

Dort finden sich auch zahlreiche Nachweise und Bildmaterial auf die genannten antisemitischen, rechtsextremen, Reichsbürger Inhalte oder Verschwörungsideologische Äußerungen, Zwischenfälle, Verbindungen, Personen und Symbole auf Querdenker Veranstaltungen und Telegramm Kanälen in Freiburg.

Wer ständig fragt, warum er sich einschränken soll, bloß um Alte, Kranke und Kinder zu schützen, dem kann man aus meiner Sicht einen gewissen Sozialdarwinismus und toxische Egozentrik nicht abstreiten. Da hilft dann auch nicht, das man sich anzieht wie ein Hippie.

Dieser Sozialdarwinismus ist aus meiner Sicht die ideologische Klammer, die Öko-Esoteriker und weit rechts stehendene Personen verbindet.

Ob die Coronaleugner Demonstrationen in Freiburg oder die Bewegung im Gesamten rechtsextrem ist, das lässt sich sicher diskutieren. Unbestreitbar ist, dass sich an an ihr zahlreiche Rechtsextreme – auch in Freiburg – beteiligen, auch bei den Organisatoren. Eine glaubwürdige Abgrenzung fehlt und wem das nicht passt, der wird rausgemobbt.

Sebastian Müller,  Altstadtrat, Beobachtet seit März 2020 die Freiburger Coronaleugner Szene


Kleine Sammlung der Zwischenfälle, Verbindungen ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Um es deutlicher zu machen, hier mal der Auszug aus dem Aufruf, von FreiVac, mit zahlreichen Belegstellen:

„Jede Woche konnten auf den Veranstaltungen in Freiburg und in einschlägigen Foren verfälschte „Judensterne“ sowie andere antisemitische und den Holocaust verharmlosende Darstellungen und Kundgaben beobachtet werden.
Nachweisliche Beteiligungen an den Protesten gibt es aber nicht nur von offen agierenden Antisemit:innen, sondern auch von Anhänger:innen der AfD, Reichsbürger:innen und Neurechten, die entschlossen Fahnen mit rechtsterroristischer Symbolik schwingen. Rechtsradikale Kräfte sind längst zentrale:r Akteur:in der Querdenken-Bewegung. So feierte beispielsweise jüngst das als „gesichert rechtsextremistisch“ eingestufte Compact Magazin die Freiburger Demo als Erfolg.“

Aufruf des FreiVAC Bündnis.

Und hier noch ein paar Tweets, die das auch bezeugen und wenn man da mal systematisch such, würde man noch mehr finden.

„Leserbrief zu „Wirre Behauptungen auf der Homepage des FreiVAC Bündnis“ und „Die Demo hatte absolut nichts mit rechtsextremen und antisemitischen Ansätzen zu tun“ vom 24.1.2022“ weiterlesen