Corona Fakten für Freiburg

Da es nun in Freiburg möglich ist, sich ohne Termin impfen zu lassen, habe ich einen Flyer erstellt und zusammen mit anderen Freiwilligen in Quartieren und Straßen verteilt, bei denen die Bewohner:innen wenig Sozialkapital haben.

Flyer_Info_Impfung (PDF)

Informationen zum Impfzentrum Freiburg Impfen ohne Termin * Übersicht über freie Impftermine in Baden-Württemberg

Am Rande von Querdenker Autokorsos wurde ihnen wahrscheinlich ein Flyer in die Hand gedrückt oder in den Briefkasten eingeworfen, mit einem Link auf diese Website. Hier habe ich einige Verweise und Links gesammelt, die für sie hilfreich sein könnten, sowie den Flyer zum Download.

So schützen Sie sich und andere

Enthält viele nützliche Tipps und Hinweise.

Kostenlose Schnelltests nutzen!

Seit einigen Wochen darf sich jede*r kostenfrei und ohne Sypmtome mindestens einmal in der Woche, wenn die Schnelltestzentren Kapazität haben, auch häufiger, kostenlos auf Corona testen lassen. In Freiburg gibt es in jedem Stadtteil Schnelltestzentren. Eine Erklärung was ein solcher Test kann, finden sie auf der Website der Bürgerinitative Rapdidtests.de

Masken kaufen

Am besten tragen sie bei Treffen in geschlossenen Räumen, die sich nicht vermeiden lassen sog. FFP2 Masken. Diese bieten sehr guten Schutz gegen Ansteckung. Sie sind erhältlich in Apotheken und Supermärkten oder beim Onlineversand direkt beim Hersteller oder Amazon.

Corona-Warn-App installieren

Das Prinzip hinter der Corona-Warn-App ist einfach: Je mehr Leute sie nutzen, desto schneller lassen sich Infektionsketten unterbrechen. Auch wenn die App nicht alle Probleme lösen kann, so empfehlen der Chaos Computer Club Freiburg, die Verbraucherzentrale und viele andere sie zu installieren. Inzwischen bietet die App auch eine Check-In-Funktion bei Veranstaltungen und die Möglichkeit die Ergebnisse von Schnelltests in die App zu laden. Das alles sehr Datenschutzkonform.

Die Corona-Warn-App für iPhones finden sie im App Store von Apple.

Es gibt Menschen die haben Android ohne Google Dienste, oder auf denen funktionieren die Google Dienste wegen Handelsbeschränkungen nicht oder die haben etwas gegen Google. Da die Corona-Warn-App quelloffen ist, haben sie Entwickler für den google-freien Appstore f-droid nachgebaut.

Die Corona-Warn-App für Android Geräte, die Google Play Services nutzen können, finden sie im Google Play Store

Impftermin

Immer mehr Gruppen sind impfberechtigt. Zuletzt wurde die Gruppe der Impfberechtigten am 1.5. erweitert. Die aktuelle Liste der Berechtigten finden sie bei: impfen-bw.de.

Deshalb sollten Sie das nächste Impfangebot wahrnehmen, egal ob beim Hausarzt oder im Impfzentrum. Ggf. sollten sie auch den Weg in ein etwas weiter entferntes Impfzentrum auf sich nehmen. Alle Impfstoffe schützen vor schwerer Krankheit und Tod auch gegen die in Deutschland zirkulierenden Varianten.

Da es keine Übersicht über freie Impftermine auf der offiziellen Website gibt, haben engagierte Bürger*innen eine eingene gebaut. Sie finden hier stets aktuell welches Impfzentrum noch Termine vergibt: impfterminradar.de.

Von dieser Übersicht gelangen sie zur offiziellen Buchungsseite, die können sie natürlich auch selbst direkt anklicken impfterminservice.de oder sie versuchen über die Hotline 116117, einen Termin zu vereinbaren.

 

Coronaleugner in Freiburg

Einen Überblick über die Aktivitäten der Coronaleugner in Freiburg, findet sich hier auf meinem Blog.

Informationen zu Aktionen

Der anonyme Twitter Kanal “Querbremsen” informiert aus Aktivistischer Sicht über Aktionen: twitter.com/querbremsen Zum Mitlesen ist kein twitter Zugang/Account erforderlich. Querbremsen hat inzwischen auch ein Blog.

Tipps & Hinweise zu Gegenaktionen

Völlig legal sind Aktionen wie: Banner, Plakate oder Transparente hochhalten oder anbringen, Aussagen lautstark kommentieren, höfliches Diskutieren oder auch durch Handgesten wie Daumen nach unten das eigene Mißfallen ausdrücken. Es ist denkbar die Kundgebung zu begleiten und etwa mit einem Megaphon Anwohner*innen und Passant*innen zu informieren. Wichtig ist, dass man sich nicht provozieren lässt oder beleidigend wird. Dabei sollte man den Anweisungen der Ordner und der Polizei folge leisten.

Eine Spontanversammlung kann eine Person, die sich als Versammlungsleiter zu erkennen gibt, jederzeit bei der Polizei anmelden, diese sind auch durch die Corona Verordnung, Grundgesetz und Rechtssprechung besonders geschützt. In der Regel gelten hier Auflagen, wie Abstand, Maskenpflicht, Versammlungsfläche, etc… . Weitere Informationen: versammlungsrecht.org

Gegenstände werfen auf den Autokorso, Blockaden oder Beleidigungen bergen rechtliche Risiken und die Gefahr eines Unfalls. Jede*r muß für sich selbst entscheiden, welche Risiken er/sie bereit ist einzugehen und sollte sich vorher genau über die möglichen (straf-) rechtlichen und tatsächlichen Risiken nachdenken bzw. sich informieren. Blockaden etwa könnten vor Gericht als Nötigung gewertet werden.

Grundsätzliche Hinweise, die man beachten sollte:
? An- und Abreise zu Versammlungen und Aktionen am besten in Kleingruppen mit dem Rad.
? Nutzt sichere Kommunikationsmittel wie den Messenger Signal: signal.org (Siehe auch Hinweis unten)
? Dokumentiert das Geschehen mit Bildern und schriftlich in Notizen.
? Wenn ihr Bilder in (sozialen Medien) veröffentlicht, achtet darauf das Gesichter verpixelt sind. Menschengruppen dürfen auch ohne ihre Zustimmung fotografiert werden, Portraits darf man nicht anfertigen.
? Inhalte sollten im Vordergrund stehen, nicht Stress mit der Polizei.


Corona Fakten Zeitung

„Corona Fakten für Freiburg“ als PDF | Sonderdruck „der tageszeitung“ (taz) als PDF

Willkommen auf der Website zur Corona Fakten für Freiburg“ Zeitung, die ihnen zusammen mit dem taz Sonderdruck „corona fakten“ in ihren Briefkasten gelegt wurde. Hier gibt es eine Reihe von weiterführenden Links, Hintergründen und Quellen, aber auch die Möglichkeit mit den Herausgebern in Kontakt zu treten.

Warum diese Zeitung?

Sie wundern sich, sicherlich warum es diese Zeitung gibt. Wir sind eine Gruppe Menschen die in Gesundheitsberufen in Freiburg und Umgebung arbeitet. Leider bemerken wir eine große Unwissenheit und viele Falschinformationen, bei vielen Menschen bezüglich Corona. Wir wollen mit dieser Zeitung und helfen diese zu beheben und jedem die Möglichkeit geben sich zu schützen. Wir, das sind Sebastian Müller, auch Betreiber dieses Blogs und Marlon Wendel.

Wir haben das auch gemacht, weil aus unserer Sicht Stadtverwaltung und andere politische Ebenen es bisher nicht geschafft haben, Bürger*innen aufzuklären. Die einzigen die das versuchen, sind die „Coronaleugner“ mit ihre Postwurfsendungen, auch in Freiburg. (Zur Pressemitteilung / Blog)

 

Weitere Informationen zur Corona-Situation in Freiburg:

Die Zahlen der Erkrankten und Verstorbenen ändern sich täglich. Aktuelle Zahlen finden sie für Freiburg, den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Baden-Württemberg auf den verlinkten Websites.

Die Badische Zeitung stellt ihre Berichte über Corona in Südbaden kostenlos im Internet bereit. Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald informiert auf seiner Website. Aktuelle Informationen zum Coronavirus bietet auch die Stadt Freiburg.

Impfen hilft!

Impfstoffe gibt es seit 1796. Seither haben sich Wissenschaft und Forschung weiterentwickelt. An Impfungen gegen Corona-Viren wird seit der SARS Epidemie 2003 geforscht. Zurzeit haben in der EU zwei Impfstoffe eine normale Zulassung, bei der das Verhalten des Impfstoffs weiter beobachtet wird. Bis zum 18.12021 wurden alleine in Deutschland 1,25 Mio. Impfungen verabreicht. Beide zugelassenen Impfstoffe verringern die Wahrscheinlichkeit an SARS-Cov-2 zu erkranken um 95%. Die Impfung ist sicher. (ganzer Artikel) (Wie läuft es im Impfzentrum)

Ich bin krank was tun?

Die typischen Anzeichen für eine Ansteckung mit dem SARS-Cov-2 Virus bemerkt man erst einige Tage, nachdem man selbst ansteckend geworden ist. Typische Anzeichen für eine Covid-19-Erkrankung sind: Husten, Schnupfen, Fieber, Atemprobleme, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns. (Artikel)

Coronaleugner und Verschwörungsschwurbel in Freiburg

Bereits im März begannen unterschiedliche Gruppen in der Innenstadt jeden Samstag zu demonstrieren. Am Anfang wurden auf den Kundgebungen vor allem konkrete Sorgen und Probleme der Krise thematisiert, etwa mangelnde Unterstützungsangebote für Selbstständige. Diese konkreten Probleme wichen jedoch schnell immer bizarreren Reden: So wurde recht bald von Redner*innen Corona an sich geleugnet, lebenslange Haft für Prof. Drosten gefordert und nachweislich falsche Aussagen über die Herkunft des Virus verbreitet. (mehr)

Messenger & Videokonferenzen

Für Datenschutzkonforme Kommunikation empfehlen wir die Messenger: Signal und threema. Für sicheres und Datenschutzkonformes Videokonferencing empfehlen wir Big Blue Button oder jtsi.

Corona Fakten Zeitung Ausgabe 1

Flyer zur Info über Demonstrationen


%d Bloggern gefällt das: