Posts Tagged ‘Geld’

zur wirtschaftlichen Situation des SC

26. Januar 2015

Der SC legt seine wirtschaftlichen Verhältnisse nicht wirklich offen. Naja also er bilanziert nicht seine Bilanz – was er als Verein im Gegensatz zu einer Börsennotierten AG auch nicht muß – aber auf den Mitgliederversammlungen jeweils Zahlen zum Umsatz und Gewinn veröffentlicht, der dann auch in den Einschlägigen Websites und Fansites veröffentlicht wurde.

„Wie der Klub auf der Jahreshauptversammlung am Montagabend mitteilte, wurde wie schon in der Saison 2012/13 ein Umsatz von 50 Millionen Euro erzielt. (…) Der Überschuss betrug 6,2 Millionen Euro, davon werden fünf Millionen für den geplanten Stadionneubau zurückgelegt.“ so etwa goal.com

Auch auf nordtribue.org wurde darüber gepostet:

2011/12 Überschuss von 5 Millionen erzielt

seit 1989/1990 wurde kein Euro Verlust gemacht. Es gab Jahr für Jahr Überschüsse

Seit dem ersten Aufstieg 1993 bezahlte der SC folgende Gelder in die öffentlichen Kassen:
110 Millionen Umsatzsteuer
80 Millionen Lohnsteuer

18 Millionen Körperschaftssteuer
14 Millionen Gewerbe- und Grundsteuer“

siehe:  https://www.facebook.com/NordtribueneOrg/photos/a.516526701719205.118021.428815347157008/800797353292137/?type=1 und https://www.facebook.com/NordtribueneOrg/photos/a.430975206941022.101875.428815347157008/614415585263649/?type=1

Nur mal so als Frage: Warum haben eigentlich die Flieger, welche nicht beim SC Mitglied sind und auch keinen Einblick in die Finanzen haben – im Gegensatz zur Stadt, dem Regierungspräsidium, die das Finanzierungskonzept überorüft haben und der Bank die den SC geratet hat – besseren Ahnung als die SC Geschäftsführung?

Haushaltsausschuss

3. Februar 2012

So seit kurzem bin ich Mitglied im Haushaltsausschuss der PH und der hat dieses Jahr zum ersten mal getagt und wohl auch zum letzten mal, weil es ja dann ab dem 1.4. keine Studiengebühren sondern Qualitätssicherungsmittel gibt und dann dafür eine neuen Ausschuss indem sogar ein Student der Vorsitzende sein wird!

Wir besprachen darin die Mittelverteilung im kommenden Jahr.

Zunächst eine gute Nachricht, das Rektorat schlägt vor, dass in den Überlastfächern zunächst befristete und dann dauerhafte zusätzliche Dozentenstellen geschaffen werden:

„Da auch nach der Umstellung der Lehramtsstudiengänge in einzelnen Fächern auf längere Sicht mit einer deutlichen Überlast in der Lehre, bezogen auf die Personalaus-stattung dieser Fächer, zu rechnen ist, schlägt das Rektorat vor, beim MWK (Ministerium für Kultus, Anmerkung des Atuors) zu beantragen, 4 unbefristete Stellen für Akademische Mitarbeiter in den Fächern
1. Biologie (Auslastung 201%),
2. Geografie (Auslastung 177%),
3. Geschichte (Auslastung 160%) und
4. Mathematik (Auslastung 151%)
aus Qualitätssicherungsmitteln zu finanzieren und im Stellenplan entsprechend auszu-bringen“

Des weiteren will das Rektorat run 150.ooo Euro aus Landesmitteln für die Verbesserung der Labore in der Biologie beantragen, zudem soll Geld aus den zurücksgestellten Studiengebühren in Höhe 350.000 Euro in diese Renovierung fliessen. Um dadurch einene erste Sanierung durchzuführen, will jedoch für den übernächsten Landeshaushalt den Rest des Geldes einfordern. Das dürfte besonders die Biofachschaft freuen, auch gerade nach dem etwas seltsamen Gespräch in dem der Rektor der Meinung war, man könnte die meisten Experimente ja auch daheim mit dem Lehrbuch durchführen.

Wir konnten auch extra kein Benehmen herstellen über die Mittel für die Abteilung Schulpraktische Studien, weil diese nach unserer Meinung unternfinanziert ist, hier wurde gebeten bis zum nächsten Treffen, nochmal Informationen vorzulegen.

Solar-Bürger-Genossenschaft

19. Oktober 2011

Nachdem die Solarisierung des Daches unseres Hauses seit Jahren nicht vorran kommt. Weil man sich in der Eigentümerversammlugn Argumente wie: „Wenns brennt“, „Wenn was am Dach ist“, „Zuwenig ertrag“, „Zuwenig Miete“ oder ähnliches anhören muß, habe ich mich entschieden mein Geld in eine Solargenossenschaft zu stecken.

Zugegebener Maßen es ist nicht viel Geld, als Student hat man nur 200 EUR übrig, aber auch Kleinvieh macht Mißt und mal schauen wie es da läuft. Nachdem Daniel Kübelböck, dem man mir im Zivildienst aufgrund eines ähnlichen Kassenbrillengestells, eine gewisse Ähnlichkeit unterstellte, nun ja auch in Solarstrom macht, kann ich das schon lange. Die Hornbrille hatte ich auch schon vorher!

Ja die Genossenschaft hat derzeit 106 Mitglieder und 662 Anteile und betreibt zwei Anlagen

  • PV-Anlage mit 11 kWp Leistung auf dem Dach der Feuerwehr Riedrode bei Bürstadt seit Mai 2008
  • PV-Anlage mit 26 kWp Leistung auf der Christoph Graupner Schule in Darmstadt seit Juli 2009

Eine dritte Anlage in Landau ist derzeit kurz vor der Beauftragung, wenn wir sie noch dieses Jahr in Betrieb nehmen kommen wir noch in den Genuß der hohen Einspeisevergütung:

Die Solaranlage mit 525 kWp auf einem Industriedach des Landauer Familienunternehmens Gummi Mayer wird so viel Strom erzeugen, wie etwa 100 Familien durchschnittlich verbrauchen. Außerdem wird sie pro Jahr im Vergleich mit dem herkömmlichen Strommix etwa 300 t CO2-Emissionen einsparen.

Wer mehr über die Solargenossenschaft erfahren will, der kann sich an folgende Kontaktdaten wenden:

Solar-Bürger-Genossenschaft eG
Emmy-Noether-Str. 2
79110 Freiburg
Tel. 0761 407361
Fax 0761 404770
info@solargeno.de
www.solargeno.de