Pressereaktionen auf Äußerungen des DV zur Wahlrechtssenkung

Inzwischen ist unsere Pressemitteilung von gestern, von diversen Medien aufgegriffen worden:

Südwestpresse: Kabinett beschließt Wahlrecht ab 16 – Das Kabinett hat der Senkung des Wahlalters bei Kommunalwahlen zugestimmt. Gesetzliche Frauenquoten lehnt der Innenminister ab. Autor: ROLAND MUSCHEL | 07.11.2012 (…) „Dagegen begrüßten der Dachverband der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg sowie Grüne Jugend, Jusos und Julis den Beschluss.“

Schwaebische.de – Jungen Menschen eine Stimme geben – In Baden-Württemberg sollen ab 2014 schon 16-Jährige die Gemeinderäte wählen können – Von Stefanie Järkel: „Der Dachverband der Jugendgemeinderäte begrüßte die Pläne von Grün-Rot. „Ich sehe das Ganze positiv, weil man damit junge Menschen ein bisschen mehr am kommunalen Geschehen beteiligen kann“, sagte Sprecher Marcel Wolf der Schwäbischen Zeitung. „Überall wird immer von der Politikverdrossenheit bei Jugendlichen gesprochen, aber das stimmt so nicht. Man muss die Jugendlichen einfach frühzeitig beteiligen.“ Wolf, der sich auch in der Schülerunion engagiert, sprach sich zudem dafür aus, das Wahlalter bei Landtags- und Bundestagswahlen ebenfalls auf 16 Jahre abzusenken.“

Pforzheimer Zeitung – Grün-rotes Kabinett beschließt Stimmrecht für 216.000 Teenager –  Autor: Andreas Fiegel: „Sowohl der Dachverband der Jugendgemeinderäte Baden-Württemberg als auch die Grüne Jugend und die Jungen Liberalen (Julis) begrüßten die geplante Änderung des Kommunalwahlrechts.“

Badische Zeitung – Grün-Rot beschließt Wahlrecht für 16-Jährige in Kommunen:Dagegen begrüßten der Dachverband der Jugendgemeinderäte in Baden- Württemberg sowie Grüne Jugend, Jusos und Julis den Beschluss.“

Wahlrecht ab 16: Reaktion des Dachverbands der JGR

Nachdem es schon vor dem Wochenende in die Medien geleakt wurde und die Landeseregierung es heute offiziell als Kabinettsvorlage beschlossen hat der Dachverband der Jugendgemeinderäte dies nun auch in einer Pressemitteilung kommentiert.

Pressemitteilung des Dachverbands:

Ja zum Wählen ab 16, aber Jugendbeteiligung ist mehr!

  • „Ohne eine flächendeckende Einführung von Jugendbeteiligung ist dies nur ein erster Schritt!“
  • Beteiligung braucht ausreichend Mittel um funktionieren zu können
  • Es bleibt aber noch viel zu tun für die Landesregierung: Einführung einer Beteiligungspflicht für die Kommunen an allen jugendbetreffenden Fragen

Mehr: 20121106_PM_DVJGRBW_Wahlaltersenkung

Dazu die Pressemitteilung der Landesregierung:

Entwurf für neues Kommunalwahlrecht – 06.11.2012 Die Landesregierung will junge Menschen frühzeitig in demokratische Entscheidungsprozesse einbeziehen. Daher soll jetzt das Mindestalter für das aktive Wahlrecht auf kommunaler Ebene von 18 auf 16 Jahre gesenkt werden (mehr)

Ja und so eine Pressemitteilung kann einen auch von der eigenen Organisationsentwicklung richtig weiter bringen.

Day 3

This morning we had a very interesting talk and discussion about environmental campaigning and issues in Armenia by one of its foremost advocates. Later we went to KASA foundation again to get some more insights into their work and also visit a theatre group, who do a lot of forum theatre to rise awareness of social, political and gender issues.

It is late and I tomorrow we will go to see Armenias second city Gymri. However it was good to have some time off in the afternoon to get to see a little bit of the city as well.

 

im Prinzip ja, aber

On the photo you see Andreas Bender, chairman of the umbrella organisation presenting its work and structure.

The first two days of our study visit to Armenia are over, its long past midnight as a write these lines, but I promised to report. We had two very interesting meetings today, one with the Armenian Ministry on Youth and Sports the other one with representatives of the Youth NGO, both of them were on the topic of youth in Armenia.

The Ministry for Youth explains the youth report

Youth research and statistical data is not widely available in Armenia, as there have been only two reports on the situation of young people. Which are defined differently from how we do it here in western Europe, as people between the age of 18 – 30. And their views on issues like genderrelations, marriage, divorce, politics. For me striking was, that more then 11 % of all these people sampled were member of a political party. Which the experts explain that some people do not know that they are member of a party and others are only member because its good or expected for their career. When we asked on the views and situations of people below that age, the Ministry people could not give any answer, as apparently they have never done a survey on this. im Prinzip ja, aber weiterlesen

Mit dem Dachverband nach Armenien: Studienreise und Seminar

Seminar Armenien in Osteuropa, Jugendbeteiligung und informelle Bildung

Im Haus auf der Alb, Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Oktober 2012

Teilnahme ist für die Armenienreisenden verpflichtend, darüberhinaus sind alle Jugendgemeinderäte eingeladen, die sich für die Themen Osteuropa, Jugendbeteiligung und informelle Bildung interessieren. Wir wissen es handelt sich um eine ungewohnte Kombination, gerade aber auch die Sicht von außen, kann oftmals helfen das Eigene neu zu entdecken und neu über unsere Praktiken nachzudenken und neue Perspektiven zu eröffnen. Es gibt 9 Seminarplätze.

Bisher sieht das Programm so aus, es wird aber sicher noch Änderungen geben.

Freitagabend: ab 17:30 Reisevorstellung, Ziele, Bedingungen, Erwartungen. Kennenlernen, kurzer Input über den Dachverband und AK Internationales

Samstag:

  • Input 1: Osteuropaexperte (N.N)
  • Input 2: (ethische) Grundlagen und Ziele der Jugendbeteiligung in Deutschland, Sebastian Müller
  • Mittagessen
  • Input 1: entweder Ostereuropaexperte und/oder Politiker
  • Input 2: Skypekonferenz mit unseren polnischen Partnern.
  • Workshop: Best practice Beispiele für Jugendbeteiligung bei uns (Teilnehmer sollen aus ihrem Umfeld oder JGR best practice Beispiele vorstellen)

Sonntag

  • Input 1: zum Thema informelle Bildung (Referent N.N.)
  • Abschlussbesprechung und Vorbereitungen
  • Mittagessen
  • Sitzung des AK Internationales bis ca 14:30

Weitere Informationen

Kosten: von den Teilnehmern wird ein Unkostenbeitrag für Übernachtung und Verpflegung in Höhe von vorrausichtlich 20 Euro erhoben. Anreisekosten sind beim eigenen Jugendgemeinderat einzureichen.

Die Teilnehmer müssen nicht 18 Jahre alt sein, Voraussetzung ist sich für die genannten Themen zu interessieren. Für Vorschläge bezüglich der zu besprechenden Themen sind wir stets offen.

Für Rückfragen und Anmeldungen steht Sebastian Müller unter den unten genannten Kontaktdaten gerne zur Verfügung


Studienreise nach Armenien zu den Themen: Jugendbeteiligung und informelle Bildung

29th October- 4th November.

It means arrival on Monday and departure on Sunday, + 5 days of program from Tuesday till Saturda

’Non-formal education and youth participation for active citizenship’ is a project of a Study Visit in Armenia. It’ll last 153 days, including full 5 days of activities to be implemented in Yerevan (3 days) and in 2 cities in the province: Gyumry and Sevan (2 days).

The project involves 6 partner organizations, 3 from EU countries: Poland, Germany, Italy and 3 from Eastern Partnership countries: Armenia, Georgia and Ukraine. 24 participants of the project will meet with a dozen of youth NGOs, youth researchers, trainers and representatives of governmental and local institutions in Armenia. Meetings will take place by visits in Armenian NGOs’ offices and in the form of ‘NGO fairs’ that enable to meet many organizations in a short time at one place.

The topics of the project are 2 kinds of activities that develop active citizenship of young people:

1) Non-formal education that develops skills, knowledge and attitudes of young people

2) Youth participation in public life, activities engaging young people in decision-making processes on matters that concern them and the principles/practices of cooperation between institutions and young people.

Our aim is to get to know the reality of youth work in Armenia in those 2 thematic areas. We want to specifically focus on activities carried out at local level and targeted at disadvantaged youngsters, especially unemployed youth. We want this

project to be a forum for exchange of practical experience and a starting point for future cooperation of the NGOs involved by youth exchanges and EVS and by research and evidence-based publications.

We also want to inspire others to make use of our experience therefore we will prepare a publication (PDF) with a collection of good practices of the NGOs involved in the project and those met in Armenia. The part of the publication about partner NGOs will be prepared before the Study Visit and disseminated during the Visit. Moreover we’ll make a video to be distributed via social media.

Mit dem Dachverband nach Armenien: Studienreise und Seminar weiterlesen

update Jugendgemeinderäte: neue Sprecher und Internationales

Es ist mal wieder Zeit ein wenig über das Thema Jugendgemeinderäte zu schreiben, auch nachdem wir einen sehr interessantes Dachverbandstreffen in Lahr hatten.

Beim Treffen bin ich als Vorsitzender des Arbeitskreises Internationales des Dacherverbands zurückgetreten und nun dort nur noch einfaches Mitglied. Dafür wurden Andreas Bender und Andrea Hindenberg gewählt.

Zu den neuen Sprechern wurden

Marcel Wolf, Stuttgart (marcel.wolf@jugendrat-stuttgart.de)
Nils Stark, Stuttgart (nils.stark@jugendrat-stuttgart.de
Michelle Mantel, Württemberg (mi.mantel@googlemail.com)
Felix Fehrenbach, Weingarten (felix_feh@gmx.de)

gewählt.

Für ENLYC, den europäischen Zusammenschluß der Jugendgemeinderatsdachverbandsorganisationen habe ich ein wenig an einem Fragebogen gearbeitet und diesen auch an verschiedenste Dachverbandsorganisationen in Europa versandt.

Questionaire_Final_Survey_European_Youth_Councils.doc

Ich habe auch ein wenig recherchiert wo es überall Jugendgemeinderäte gibt und bis dato bin ich zumindest auf die folgenden Dachverbandsorganisationen gestossen:

Local Youth Council Network Großbritanien

Dachverband der Schweizerischen Jugendgemeinderäte http://www.dsj.ch/

Schweden: Sveriges Ungdomsrådet www.sverigesungdomsrad.se

Luxemburg: http://www.jugendparlament.lu/

Frankreich: l’ANACEJ, l’association nationale des conseils d’enfants et de jeunes: http://anacej.asso.fr/

Und in Deutschland in Bundesländern:

Brandenburg:
(http://www.jugendbeteiligung-brandenburg.de/projekte/milow/index.html)

Schleswig Hollstein
http://www.partizipaction.de/partizipaction/

Rheinland-Pflaz Jugendgemeinderäte
http://net-part.rlp.de/vernetzung/modelle/institutionelle-formen/kinder-und-jugenparlamente-und-beiraete/

An weiteren Bundesländern versuche ich gerade zu forschen. Wer also Hinweise auf die Existenz von Jugendgemeinderäten in weiteren Bundesländern, außer Baden-Württemberg hat, soll sich bitte bei mir melden!

Übersicht Rechtslagen Deutschland
http://www.bpb.de/popup/popup_grafstat.html?url_guid=J1E8P0

From Tampere for Europe

The international youth council seminar in Tampere is over for more then an week now and for me it is time to write down a little bit what I experienced. There are some things I mentioned on previous blog posts as well, but this should be the last one.

From here a big thanks to the organisers at nuva ry. It is always difficult to organise such an europe spanning event, involving participants from Germany, Sweden, Norway, Estonia, Finnland, Lithuania and bring them all togehter to do something. a total of about 40 young people. The participants were between 15-30 years old and work in the local youth local councils or similar democratically elected bodies. Already youth councils have a very strong foothold in several countries or regions in Europe exist umbrella organisations and other bodies.

Of course we didn’t only work, we had a lot of fun as well, the following video, which the finns all love is a testament to that:

Funding

We had a very interesting presentation by a lady from CIMO, which is the Finish organisation with distributes the funding for European Youth in Action Programmes. From Tampere for Europe weiterlesen

Dachverband der Jugendgemeinderäte BW wird Verein

Bei der Umwandlung des Dachverbands in einen Verein

Gestern abend hat es geklappt, was seit vielen Jahren diskutiert wurde, wir haben die Gründungsversammlung abgehalten und der Dachverband der Jugendgemeinderäte ist nun formell auf dem Weg ein Verein zu werden. Zunächst wurde die Satzung diskutiert, dann der Vorstand gewählt. Die Sprecher wurden auch in den  Vorstanden gewählt, konkret: Vorsitzender Andreas Bender Stelllvertreterin Michelle Mantel, Beiräte Alex Kimmel, Marcel Wolf und Anna Reiner. Kasse macht die Geschäftsstelle. Die formelle Eintragung folgt noch. Dabei waren auch ganz viele altgediente Kämpfer für den Jugendgemeinderats Gedanken. Dachverband der Jugendgemeinderäte BW wird Verein weiterlesen