Leserbrief zu Coronavirus greift an Freiburger Schulen und Kitas um sich

by

Trotz beständig hoher Inzidenzen für Corona Virus Infektionen in der Gruppe der 5 – 14 Jährigen plant die Landesregierung die Maskenpflicht am Platz in Schulen zu locken.


Dies obwohl wir wissen, das im Winter weniger gelüftet wird, kaum Schulräume mit Luftfiltern ausgestattet wurden und wir auf die baldige Zulassung eines Impfstoffs für die 5 – 12 Jährigen erwarten.

Diese Lockerungen stehen im Gegensatz zu den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, immerhin die zuständige Bundesoberbehörde, der Weltgesundheitsorganisation, der amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC oder Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. Sie stehen auch im Gegensatz zur “lebenden S3-Leitlinie zu Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der SARS-CoV-2 Übertragung in Schulen”, die gemeinsam von der Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie, der Deutsche Gesellschaft für Public Health, der Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, der Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie, der Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, derDeutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie und einer ganzen DIN A4 Seite weiterer Fachgesellschaften zusammen mit dem Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes, dem Bundeselternrat oder dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, erarbeitet wurde und immer noch gültig ist. (https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/027-076.html)

Nun wird diese Maßnahme ausgesetzt und untergräbt damit das gesamte Schutzkonzept aus Masken, Tests, Lüften und Kohorten.

Gleichzeitig beobachte ich und viele andere Menschen, die intensiv die Corona Leugner Szene beobachten eine intensive Lobbykampagne beim Bürgertelefon des Kultus- und Sozialministeriums. Die Aufrufe werden quasi in fast allen Coronarebellen Telegramm Gruppen geteilt. Durch diese Aufrufe soll der Eindruck entstehen, “die Eltern” seien gegen Masken. Gleichzeitig, so berichten mir Elternvertreter, versuchen Coronaeleugner Gruppen auch gezielt Elternbeiräte und Gesamtelternbeiräte zu übernehmen.

In Freiburg begleitet die Grüne Landtagsabgeordnete Nadyne Saint-Cast, diese Situation mit einer Reihe von Coronaverharmlosenden Tweets: „Ki.&Jugendl. erkranken mehrheitl. mild&ohne Symptome(S.5).“ Das ist richtig, dennoch lagen im Durchschnitt jeden Tag etwa 15 Kinder in den letzten Wochen mit Covid auf Kinderintensivstationen.

In weiteren Tweets nutzt Nadine Saint-Cast ein sprachliches Frameing, das eher an Coronaleugner erinnert: “aufatmen”, “Masken behindern massiv beim Lernen”, als eine Politikerin einer Partei, sie sonst immer “follow the sicence” hochhält.

Vertretbar sei der Schritt, so Saint-Cast. denn “#Impfquote von Lehrkräften ist hoch“. Es drängt sich der Eindruck auf, es ginge gar nicht um den Gesundheitsschutz der Kinder und Jugendlichen, sondern lediglich, darum den Ausfall von Lehrkräften zu verhindern.

Weitere interessante Tweets in diesem Zusammenhang:

Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: