Leserbrief als Antwort auf „Endlich findet Stöhr mehr Beachtung“

Im Leserbrief von Eduard Eberhart wird behauptet die Aussagen von Klaus Stöhr fänden in unserer „angeblich pluralistischen Medienlandschaft“ keine Beachtung. Eine kleine Suche bei Google News, zeigt das Gegenteil: In diesem Jahr über 50 Erwähnungen, in allen dort indexierten Medien.

Dabei ist die Stoßrichtung seiner Aussagen eindeutig: Er warnt selbst bei zigtausend neuer Infektionen vor Panikmache, kritisiert Schutzmaßnahmen im Widerspruch zu den Aussage der meisten Wissenschaftler und Studien, erklärt sie entgegen der Studienlage für unwirksam, sagt, dass Wellen mit hunderten Toten am Tag „harmlos“ seien oder rät von Impfungen für Risikogruppen ab.

Diese belegbare Liste der fragwürdigen Aussagen, ließe sich noch lange fortsetzen.

Inzwischen ist auch bekannt, dass Stöhr Unterstützer der „Initative Familien“ ist, einer Organisationen, die seit fast zwei Jahren die Gefahren einer Coronaerkrankung, besonders für Kinder leugnet. (siehe dazu sein gemeinsam mit denen unterzeichneten offenbar Brief: https://www.initiativefamilien.de/aktuelles/offener-brief-kinder-gehoeren-in-die-schule/)

Wenn man hören will, dass Corona ungefährlich ist und man Normalität simulieren will, dann ist Klaus Stöhr der richtige Ratgeber. Wenn man eine realistische Einschätzung der Risiken haben will, sollte man sich nicht auf ihn verlassen. Er auch kein Forscher, sondern war WHO und Pharmakonzern Mitarbeiter.

Entdecke mehr von Sebastian Müllers Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen