Es reicht wirklich!

Ich bin genervt von der verschwörungsideologische Umdeutung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine, die das tausendfache Leid, die brutale Kriegsführung Russlands ignoriert und die “Friedensdemo“  zur Bühne für die eigene moralische Selbstvergewisserung macht.

Querdenker demonstrieren für “den Frieden”! Aber nicht weil ihnen Frieden oder Pazifismus am Herzen lägen, sondern weil sie einfach gemerkt haben, das Corona keinen mehr interessiert. “Stellt euch vor es ist Demo und keiner geht hin”.

Also ging man auf die Suche: Was ist anschlussfähig? Was bewegt die Menschen?

Natürlich will jeder Frieden! Aber: Hier demonstrieren die gleichen Personen wie bei den Querdenken-Demos seit Mai 2022. Sie haben lediglich die Inhalte von Ablehnung der Schutzmaßnahmen gegen Corona zu angeblichem “Frieden” gewechselt.

Und ihre Antworten sind einfach: Sie laufen darauf hinaus, das man Russland gewähren lassen soll und die Ukraine sich ergeben.

Dabei ist klar, warum Russland als Projektionsfläche für Querdenker und Rechtsextremisten so gut funktioniert: Der gegenwärtige russische Staat verkörpert was sie gerne hätten: Sozialdarwinistischer Umgang mit Schwachen und Kranken, ein patriarchalisches Familienbild und Unterdrückung unliebsamer Meinungen.

Ihre Redner orientierten sich in Richtung der Aussagen der russischen Propaganda und des verschwörungsideologischen Unternehmers Daniele Ganser.

Ich wende mich gegen diese vereinfachenden Aussagen, die die Rolle Russlands für den Krieg ignorieren, Ukrainer:innen zu reinen Marionetten machen sowie gegen ihre verschwörungsideologische Ausbeutung und rufe deshalb am 1.4.2023 um 13:30 auf dem Platz der alten Synagoge zu einer Gegenkundgebung auf. 

Entdecke mehr von Sebastian Müllers Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen