Querdenker in Freiburg am 4.3.

Ich schreibe diesen Beitrag, um noch mal das Geschehen um die beiden Querdenker „Friedensdemos“ in Freiburg am 4.3.23 und in Endingen am 5.3.23, zu beleuchten. Das kann man gut im gleichen Artikel, da das Publikum vergleichbar war.

Schnittmenge zwischen Querdenken und Querfront ist da.

Zunächst zu Freiburg: Ca 800 Personen auf dem Platz der alten Synagoge, zunächst eine Rede von Uwe Sacher im Stil und Inhalt wie Daniele Ganser, danach sollte es auch noch eine Rede von Regina Weißer, die als „Betroffene der Kriegsgeneration“, etwas sagen sollte geben. Mir ist nicht ganz klar ob dieser Beitrag gehalten wurde, aus unserer Demo war zu diesem Zeitpunkt nichts zu verstehen.

Die 80er Jahre haben angerufen, sie wollen ihre Parolen zurück

Wie Regina Weißer, das genau mit der Betroffenheit meint ist unklar. Sie dürfte auf jeden Fall zu jung sein um den Krieg selbst erlebt zu haben, es geht hier also vermutlich um vererbtes Trauma. Sie ist ausweislich der eigenen Website Mitglied in: „S.E.N. – Spirituelles Entwicklungs-Netzwerk, NAW – Netzwerk achtsame Wirtschaft, DNA – Die Neuen Alten“ und Aufsichtsrätin in der Schwurbel-Genossenschaft Sages e.G, passt also gut rein in die Bewegung.

Die Rede von Uwe Sacher bewegte sich im Rahmen des üblichen Verschwörungsideologischen über den Ukraine Krieg und er war auch nicht rhetorisch besonders gut. Bemerkenswert war, das sich keiner der Anwesenden für den inhaftierten Anführer Malte Wendt einsetzt. Man scheint für ihn nur noch Verachtung übrig zu haben.

Um es mit den Worten von Simone Lutz in der Badischen Zeitung zu charakterisieren:

“erinnerten nicht nur die Veranstalter, auch Aktionsform, Demoroute und ein Großteil der Teilnehmenden am Samstag an die vergangenen Corona-Demos. Selbst die musikalischen Darbietungen hatte es so oder ähnlich schon während der Corona-Demos gegeben. Nur das Thema hat gewechselt; … Am Büchertisch wurden Publikationen von Daniele Ganser und Udo Ulfkotte angeboten, die in Querdenkerkreisen geschätzt werden, auch Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine waren im Angebot.”

800 Menschen in Freiburg demonstrieren gegen Waffenlieferung an die Ukraine
Auch Verschwörungsideologisches

Es waren sowohl Fahnen der russländischen Föderation im Demozug unterwegs, als auch solche der von den Sicherheitsbehörden gesichert rechtsextremistisch eingestuften Kleinstpartei „Freie Sachsen“. Es nahmen trotz des gleichzeitig stattfindenden AfD-Parteitags in Offenburg bekannte Mitglieder der Freiburger AfD und andere Personen, die sich in der Vergangenheit rechtsextremistisch geäußert haben, an dieser Veranstaltung mit desinformierenden Reden teil.

Während man anderern vorwirft nichts aus der Geschichte gelernt zu haben, setzt man sich fröhlich auf den Synagogenbrunnen und die Polizei tut nichts.

Da die AfD Mitgliederparteitage auch auf Landesebene abhält, dürften die wohl in Offenburg gewesen sein, dort war auch die Demoerfahrene Polizei, in Freiburg war das Verhalten der Polizeieinsatzleitung vor Ort, mir eine Dienstaufsichtsbeschwerde wert:

Mir liegen mehere Berichte und Nachrichten von diversen Personen vor, die es verstörend fanden, dass Menschen aus der Querdenken-Demonstration den Brunnen zum Sitzen, als Ablageort für Trommeln und andere Gegenstände nutzten. Teilweise wurde auch darauf rumgelaufen. Ebenso waren die “Stände” der “FreiSeinFreiburg”-Organisatoren unmittelbar beim Grundriss angesiedelt. Entsprechende Fotos entnehmen Sie dem Anhang.

Auch auf meine Bitte hin, diese übliche Auflage durchzusetzen, hat die Einsatzleitung der Polizei nichts unternommen. Als ich mir gegen 14:38 wegen eines wiederholten Berichts eines Passanten ein Bild machen wollte, stand dieser Einsatzleiter mit einer Gruppe von ca. 10 Polizeibeamten davor. Auf die Situation angesprochen meinte er, es könne sich ja auch um Menschen handeln, die nicht zu dieser Versammlung gehörten – eine einigermaßen absurde Aussage, da diese Menschen beispielsweise Trommeln und Schilder mit sich trugen und sich zum Zeitpunkt der Versammlung niemand dort aufhielt, der nicht zur Kundgebung gehören wollte.

Der einsatzleitende Beamte, zog meine Bitte fast ins Lächerliche. 

Dienstaufsichtsbeschwerde wegen des Verhaltens der Freiburger Polizei am 4.3.23
Teilnehmer mit Fahne der Freien Sachsen und Deutschlandfahne auf der Querdenken Demo am 4.3.23

Gezeigt wurden auch Fahnen Russlands, Deuschlands, Badens, sowie zahlreiche wahrlich bizarre Schilder. Abgerrundet wurde das ganze durch eine gesangsähnliche Darbietung von Perin Dinkelin, die aber am Ende mit einer stakkatohaft vorgetragenen „Friedensmeditiation“ einer weiteren Teilnehmerin unterging. Irgendwie konnte man sich nicht darauf einigen, wer jetzt das Mikro haben durfte.

Aufgrund der Demokratiefeindlichen Stimmung, der verächtlichmachung von Staat und Opfern des russischen Angriffskriegs, habe ich für den:
Samstag 1.4.
13:30
Platz der alten Synagoge
eine Gegendemo
zur nächsten Querdenker Demo angemeldet

Entdecke mehr von Sebastian Müllers Blog

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen