Wahnwichtel Rückblick: WIRR in den Landtag, Staufen und Autokorso Gegendemo

by

Hier fasse ich ja immer das unselige Wirken der Coronaleugner aus Freiburg und Umgebung zusammen. Tobias Schopper von der Universität Freiburg hat die Telegram Kanäle der Freiburger Coronaleugner und Querdenker mit statistischen Verfahren ausgewertet.

Er bestätigt, damit auch meine These, die ich nach der Fragebogenbefragung im März hatte: Visuelle Medien wie YouTube sind ein wichtige Informationsquelle für die Coronaleugner.

Wirr zur Landtagswahl

Schauen wir mal auch auf die Landtagskandidaten. Ja tatsächlich nach Informationen der Badischen Zeitung kandidiert die „WIR2020“ Partei für die Landtagswahlen und hat auch Kandidaten in Südbaden. Auf der Website der Partei sind nicht alle Kandidaten aufgelistet, in der Badischen Zeitung war aber für alle Wahlkreise rund um Freiburg jemand angegeben.

Im Wahlkreis 48 ist das  Apotheker im Ruhestand Ulrich Gläser, der auch schon bei vielen Querdenker Demos in der Region als Redner aufgetreten ist und nach Angaben der Website als Orgateam in Freiburg. Auf der Website gibt es auch einige „spannende“ Falschaussagen über Corona: „obwohl Lockdowns die Verbreitung von Viren nicht verhindern können (…) Nach Bekanntwerden der ersten Todesfälle in Wuhan war ich zunächst besorgt, aber schon bald wurde klar, dass dieses Virus nicht mehr Todesopfer fordern würde als die Grippe von 2017/18. Kurz nach Karneval kam die Entwarnung aus Heinsberg durch Professor Streeck“

Wahlkreis 46 (Freiburg I): Malte Wendt, hatte bereits ein großes Porträt in der Badischen Zeitung 08. August 2020, da wird er beschrieben als Mitte 40, abgebrochenes Geschichtsstudium, derzeit ohne feste Arbeit, aber, wie er betont, mit Plänen für eine Unternehmensgründung beschäftigt. Im Gespräch mit der BZ verwendet wer Begriffe wie: „Selbstgleichschaltung“, „Die Bilder aus Bergamo seien seines Wissens auf einen Streik der Bestatter zurückzuführen, nicht auf die hohe Sterberate.“. Admin in diversen Freiburger Telegramm Gruppen der Corona Leugner.

Wahlkreis 47 (Freiburg II): Kay Michel habe ich keine weiteren Informationen gefunden.

Staufen zerbricht an Schwurbel

Große Aufregung herrschte in der Südbadischen Corona Leugner Szene nach der Hausdurchsuchung bei einem Antroposophischen „Arzt“ in Staufen. Der wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt unwahre Gesundheitszeugnisse ausgestellt zu haben. Da gab es dann gleich am Sonntag um 10:00 eine Demo vor dessen Praxis, zu der das gesammelte Who-isWho der südbadischen Corona Leugner Szene aufgerufen hatte, etwa Juliane P., Malte W., oder auch Jurma M oder Adolf W., ebenfalls Arzt. Für eine Coronarebellen Aktion trugen doch recht viele Masken.

Die Badische Zeitung zitiert den Arzt, dessen Website ein einzige Melange aus antroposophischem Schwurbel ist: „Mitten in einer Untersuchung sei ein Trupp Polizeibeamter in der Praxis gestanden – „teilweise mit Revolvern bewaffnet“, berichtet Külken. Eine Beamtin habe nach Computern und Handys gesucht, man werfe ihm vor, 13 falsche Atteste ausgestellt zu haben.“ Schon hier merkt man wie wenig in der Realität die Coronaleugner verwurzelt sind, verwendet die Polizei in Baden-Württemberg doch das Pistolenmodell P 2000 V2 und nicht „Revolver“, was man ja recht einfach auch als gebildeter Laie, am Trommelmagazin erkennen kann.

Jetzt kann man sagen, es ist ein Erfolg am Sonntag morgen, in eine Kleinstadt bei Freiburg 200 Leute für eine Demo zusammen zu bekommen mit weniger als 36h Vorlaufzeit. In Freiburg wäre das sicher schwieriger gewesen, weil es da Gegenproteste gegeben hätte, auch wenn man bei der „Antifa“ gerne ausschläft.

Möglicherweise scheinen sich die Aktivitäten der Südbadischen-Corona-Rebellen-Szene aus Freiburg heraus ins Markgräflerland zu verlagern. Einige von ihnen wohnen ja in der Ecke und dort hat man mit weniger Gegenprotesten zu rechnen.

Autokorso am 26.1.2021

Zählungen über die genaue Anzahl der teilnehmenden Fahrzeuge liegen nicht vor, es sind aber deutlich mehr als bei den Autokorsos davor, Beobachter schätzen um die 60.

Denn wenn man sich in Freiburg für die Ausbreitung des Corona-Virus einsetzt und rücksichtslose Autokorsos durchführt, muß man mit Gegenprotest rechnen. Am Protest nahm auch AfD Mitglied Robert Hagemann teil und natürlich die „Größen“ der Freiburger Coronaleugner Szene, wie Juliane P. die einem Bürger Sprühkreide auf sein Auto sprühte und Marcel S., der wohl einem anderen Bürger die Maske weg riss.

Ich habe ja bereits auf diesem Blog geschrieben, warum das mit den Autokorsos relativ gefährlich ist und Gegenprotest dazu schwierig. In Zukunft wird die Herausforderung sein, den Gegenprotest so durchzuführen das er:

  • Legal ist und nicht von der Polizei geräumt werden kann
  • die Durchführung des Autokorso erschwert
  • die Teilnehmer des Gegenprotests nicht gefährdet
  • keinen Anlass zu Polizeikessel und Personalienfeststellung liefert
  • Deutlich macht, dass die Mehrheit nicht mit den Coronaleugnern sympathisiert
  • Keine Sympathie mit den Coronaleugnern erzeugt.

Tags: , , , ,

One Response to “Wahnwichtel Rückblick: WIRR in den Landtag, Staufen und Autokorso Gegendemo”

  1. 102 Autos im Autokorso, Gegendemonstranten bedroht, Verkehrschaos in Freiburg – Sebastian Müllers Blog Says:

    […] Wahnwichtel Rückblick: WIRR in den Landtag, Staufen und Autokorso Gegendemo 24. Januar 2021 […]

Comments are closed.


%d Bloggern gefällt das: